Lost Places Fotografie

Hallo liebe Fotografinnen und Fotografen!
Im heutigen Beitrag möchte ich euch einen ganz besonderen Bereich des Fotogenres Architektur vorstellen: Lost Places Fotografie. Wir können es mittlerweile oft in Fotoforen lesen, oder auch in sozialen Netzwerken anschauen – die Lost Places Fotografie. Doch was hat es überhaupt mit Lost Places Fotografie auf sich und was müsst ihr als Fotografen unbedingt beachten? Diese Fragen werden jetzt geklärt, also zurücklehnen und weiter lesen – viel Spass! :)

Lost Places Fotografie – Was ist das überhaupt?

Die Lost Places Fotografie ist ein Teil der Architekturfotografie. Hierbei geht es nicht um schöne Häuserfronten sondern um ‚verlassene Orte‘ (engl. Lost Places). Dieser Bereich der Fotografie setzt alte, verlassene Liegenschaften ins Zentrum und bildet diese sowohl von Außen als auch (wenn möglich) von Innen ab. Lost Places Fotografie möchte das Alte, Morsche, Verlassene und Morbide der immer schneller funktionierenden Gegenwart abbilden und mit jedem Ort auch seine Geschichte bis zum Verfall aufzeigen. Deswegen wird nicht nur die reine verfallende Architektur fotografiert, sondern auch Gegenstände – Zeitzeugen – die sich im Haus befinden und seine Geschichte erzählen. Oft werden verlassene Industriestätten dafür genutzt, aber auch vergessene Herrensitze und Schlösser, deren Sanierung und Restaurierung nicht finanziert werden kann. Oft sind auch verlassene Wohnhäuser und Kliniken ein zentrales Motiv der Lost Places Fotografie.
Objektive mit kleinen Brennweiten, also Weitwinkel, Superweitwinkel oder Fish Eye Objektive eignen sich dafür sehr gut.

Lost Places Fotografie Tipps von FOTOmauz
Verlassen und Vermodert – die Lost Places

Verlassene Orte ohne Besitzer?

Um Lost Places Fotografie zu betreiben, benötigen wir verlassene Orte. Doch nur wenige leerstehende Häuser und Industriebaracken haben keinen Besitzer. Die meisten gehören noch zu jemanden. Das bedeutet, wenn wir einfach so einsteigen -auch ohne negative Absichten- begehen wir Hausfriedensbruch! Die fotografierten Bilder dürfen auch nur mit Zustimmung des jeweiligen Besitzers veröffentlicht werden. Wenn ihr euch mit der Lost Places Fotografie beschäftigen wollt, dann holt vorher einfach eine Zustimmung ein. Meist ist es unproblematisch und ihr geht viel Ärger und einer Strafe aus dem Weg.

Lost Places Fotografie – Problem Vandalismus

Einige Fotografen stellen ihre Bilder online und werden dann gefragt, wo sich dieser tolle verlassene Ort befindet. Bitte achtet darauf, dass euch auch Leute fragen können, die negative Absichten haben und den verlassenen Ort für ihre Graffitiübungen oder zum Randalieren nutzen wollen. Deshalb ist es wichtig sich an die Regel zu halten, dass die genaue Adresse der Orte nicht verraten werden. Manche Fotografen geben ein kleines Rätsel auf, oder ihr findet die Daten durch Geocaching.
Eine weitere Regel ist, dass keine Gegenstände o.ä. im Lost Place von euch mitgenommen oder zerstört werden – denn ab da kann man wieder von Vandalismus reden. Das gilt auch für Fenster oder Türen, holt euch eine Erlaubnis zum Betreten! Natürlich darf für ein Foto die Gegenstände verrückt werden, aber jeder Lost Place Fotograf möchte einen ‚reinen‘ verlassenen Ort vorfinden, so wie ihr auch.

Lost Places Fotografie Tipps von FOTOmauz
Ein kreativer Raumeindruck durch das Fish Eye Objektiv lässt verlassene Orte besonders eindrucksvoll wirken

Lost Places Fotografie – Wichtige Tipps zum Schluss

Wenn ihr vorhabt, einen Lost Place zu fotografieren gibt es hier noch ein paar wichtige Tipps:

  1. Festes Schuhwerk und lange Bekleidung – oft gibt es morsche Stellen, Dreck, herausstehende Nägel usw. auf die ihr achten müsst
  2. Nie allein zu einem Lost Place sondern immer in Begleitung! -Im Falle ihr brecht doch einmal irgendwo ein oder vertretet euch
  3. Immer die Zustimmung einholen – so könnt ihr mit gutem Gewissen fotografieren
  4. Achtet auf das Gewicht eures Equipments, nehmt nicht allzu Schweres mit, denn ihr müsst vielleicht wandern, klettern und anderes tun, um an oder in den Lost Place zu gelangen
  5. Lost Places Fotografie geschieht an verlassenen Orten, da sind oft die Fenster verriegelt und es gibt keinen Strom. Vergisst euer Stativ nicht für eventuelle längere Belichtungszeiten

Ich hoffe ich konnte euch einen ersten Eindruck in die Lost Places Fotografie geben. Habt ihr schon mal verlassene Orte fotografiert? Schreibt mir eure Erfahrungen als Kommentar oder auf Facebook! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.