HDR Bearbeitung

Hallo liebe Fotografinnen und Fotografen!
In den letzten Beiträgen haben wir uns schon mit Raw-Format, HDR Aufnahmen und Fotobearbeitung auseinandergesetzt, deswegen folgt heute ein How to Do in der HDR Bearbeitung. Bei der HDR Bearbeitung finde ich es sehr wichtig, dass die Fotos immer noch natürlich aussehen und nicht überladen wirken. Ich arbeite mit zwei Programmen, die mir dazu verhelfen sollen: Photoshop und Lightroom. Viel Freude beim Lesen und Bearbeiten! 😀

HDR Bearbeitung Tipps von FOTOmauz
Die Belichtungsreihe markieren und mit Photoshop zusammenführen

HDR Bearbeitung – Schritt 1

Ihr habt eine Belichtungsreihe von mindestens drei Fotos aufgenommen und wollt sie nun am PC zu einem Bild zusammenführen. Die HDR’s könnt ihr z.B. mit Camera Raw, ein Zusatzmodul von Photoshop zusammenfügen, oder auch mit Photomatix, HDR Expose oder Gimp.
Ich arbeite mit Lightroom und Photoshop: Öffnet den Ordner mit euren Belichtungsreihen in Lightroom, markiert die drei zueinander gehörenden Fotos, betätigt die Rechte Maustaste und geht auf ‚Bearbeiten in‘ und dann auf ‚In Photoshop zu HDR Pro zusammenfügen‘. Lehnt euch zurück, denn der PC muss jetzt ein wenig arbeiten.

HDR Bearbeitung – Schritt 2

HDR Bearbeitung Tipps von FOTOmauz
Nach der Bearbeitung das HDR Bild auf 32-bit stellen und speichern

Camera Raw hat nun alle drei Bilder zu einem zusammengeführt. Achtet nun darauf, dass ihr das HDR nicht unter 16bit-Kanal bearbeitet und speichert, sondern geht oben rechts auf 32bit-Kanal. Bei Camera Raw lässt sich dann nur der Weißpunktvorschau einstellen. Viel Effekt hat es nach dem Speichern nicht, aber legt den Wert so, dass von allen Bereich noch etwas zu sehen ist. Speichert das Bild dann einfach ab. Photoshop speichert es als TIFF Datei.

HDR Bearbeitung – Schritt 3

HDR Bearbeitung Tipps von FOTOmauz
Die TIFFDatei erscheint in wenigen Sekunden nach der Speicherung hinter der Belichtungsreihe bei Lightroomm

Habt ihr das TIFF abgespeichert (Standard ist z.B: IMG_7654-bearbeitet.tif), wird es sofort in eurer Lightroom Bibliothek angezeigt, direkt nach der dazugehörigen Belichtungsreihe. Nun könnt ihr das 32bit-TIFF wie gewohnt bearbeiten.
Die HDR Bearbeitung lässt sich dadurch sehr natürlich gestalten. Durch das 32bit-TIFF habt ihr einen großen Farbraum, der eigentlich von keinem Standardmonitor angezeigt werden kann, aber im Lightroom lässt diese Farbenbreite ein detaillierte HDR Bearbeitung zu.

HDR Bearbeitung – Schritt 4

HDR Bearbeitung Tipps von FOTOmauz
Die TIFF Datei kann wie immer in Lightroom bearbeitet werden

Die HDR Bearbeitung eurer TIFF-Datei funktioniert wie mit einem Raw oder JPEG. Nur der Reglerbereich ‚Belichtung‚ reicht durch die 32bit nicht nur von -5 bis +5 sondern von -10 bis +10. Ihr habt dadurch einen größeren Einfluss auf die Belichtung, aber auch auf Lichter, Schatten, Tiefen usw. Auch die Sättung und die Dynamik lassen sich in einem breiten Bereich verstellen. Dabei wirkt aber das ganze HDR Bild nicht unnatürlich. Störende Halos (Heiligenscheine) werden durch die 32bit Farbtiefe nicht erzeugt.

HDR Bearbeitung – Schritt 5

HDR Bearbeitung Tipps von FOTOmauz
Die HDR Bearbeitung erfolgt präzise und schnell

Wie gehabt könnt ihr euer HDR nun exportieren und euch über ein schönes, natürliches und schnell optimiertes HDR Foto freuen 🙂

Nutzt ihr andere Programme, stellt eure zusammen geführte Belichtungsreihe auf 32bit! So erhaltet ihr eine natürliche HDR Bearbeitung.

Nutzt ihr diesen Weg auch? Oder nehmt ihr eher einen anderen? Gern könnt ihr mir dazu ein Kommentar schreiben oder eure HDR Bilder bei Facebook teilen! 😀

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *